Der erste Arbeitstag

Im strömenden Regen bin ich heute morgen ca. 2 km vom Hotel zum DVGW Büro gelaufen. Auf dem Weg durch das Europaviertel wimmelt es nur so von Gebäuden, die irgendetwas mit Europa zu tun haben. An fast jedem Gebäudeeingang ist zu erkennen, dass dort Interessenvertretungen vertreten ist. Sogar die Quäker haben ein eigenes Haus von dem sie ihre Ziele aus verfolgen.

Von Weitem schon kann ich das Denkmal geschützte Haus des DVGW erkennen. Es ist ein altes Hotel. Heutiger Eigentümer ist der belgische Gasverband.

Zur gleichen Zeit kommt auch schon Herr Wetzel, der mit seinem Auto aus Bonn gekommen ist. Pünktlich zur vereinbarten Uhrzeit. Paul, der Hausmeister, lässt uns herein.

Nach einem kurzen Rundgang durch das tolle, alte Gebäude (bei jedem Schritt knirscht der alte Holzboden) trinken wir zunächst einen Kaffee. Anschließend zeigt er mir mein Büro (siehe angehängtes Foto). Es ist sehr geräumig und mit einem antiken Holschrank ausgestattet. Ich habe einen tollen Ausblick auf die Straßen des Europaviertels.

Herr Wetzel nimmt sich anschließend ca. 3 Stunden Zeit und erklärt mir die Zusammenarbeit der nationalen und internationalen Gas- und Wasserverbände. Wer sich für was und warum einsetzt. Es ist unglaublich welche Verbände es gibt und wer mit wem gut kann und wer mit wem überhaupt nicht klar kommt. Sehr interessant ist auch, dass sich Erdgas durch verschiedene Initiativen wieder mehr in den Fokus der Politik gerückt hat. Das liegt vor allem an einer Initiative, die sich gas naturally nennt. Hier haben sich internationale Gasverbände zusammengeschlossen und machen sehr gute Lobbyarbeit. Nächste Woche wird z.B. ein Kongress veranstaltet, zu dem ich auch hingehen werde.

Beim DVGW ist man allerdings skeptisch was diese Organisation angeht. Hier geht es wohl nur um die Interessen eines Landes. Daher hat man sich bisher auch nicht angeschlossen.

Morgen erwarten mich die ersten Termine. Ein Gespräch soll auch in Englisch geführt. Mal sehen, ob ich folgen kann.

Am Abend habe ich dann noch ein unglaubliches Fußballspiel gesehen. BVB gegen Málaga in einem irischen Pub.





9.4.13 18:40

bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Karina Nies (10.4.13 13:11)
Mensch, das sieht ja richtig schick aus. Ein Büro mit Stilmix. Gefällt mir. Der Ausbilck aus dem Fenster ist auch nicht schlecht. Die roten Bachsteingebäude erinnern mich etwas an Antwerpen.
Bin gespannt wie Ihr Gespräch in Englisch gelaufen ist. .
Das die Dortmunder gestern in der Nachspielzeit die zwei Tore geschossen haben war wirklich unglaublich.
Ich wünsche Ihnen noch ein paar aufregende Tage in Brüssel und viel Spaß beim Schnuppern von europäisch, parlamentarischem Flair!


bissel (10.4.13 16:34)
Na, das hört sich ja alles noch ganz entspannt an. Ich möchte ein Foto vom Schrank sehen!

Ich wünsche dir, das du viele spannende Eindrücke gewinnst, nette Leute triffst und ein wenig "Netzwerken" kannst.

Und heute Abend gibt es wieder Fußball!!!!!

Und denk` an Schokolade.... und Brüsseler Waffeln


bissel (10.4.13 16:41)
Das hatte ich vergessen!


Maresa (10.4.13 17:32)
Ach Gottchen, du arbeitest ja sehr viel, wie man sieht
ich freu mich schon auf das Mathe lernen
Freu mich auf dich, PAPI

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen