Der erste Termin

Und schon wieder bei strömenden Regen ins Büro. Dieses mal bin ich unterwegs an der Vertretung der Färöer Inseln, dem Renewable Energy House, dem europäischen Parlament und der europäischen Kommission vorbei gekommen. Ich gehe jeden Tag einen anderen Weg, damit ich möglichst viel sehe. Um 10:30 Uhr hatten wir unseren den ersten Termin bei Frau Bonhage. Sie ist die General Sekretärin der Eureau (European Federation of National Association of Water Services). Es war ein sehr langes Gespräch (ca. 4 Stunden). Leider darf ich nicht viel berichten, da ich ihr meine Verschwiegenheit zusagen musste. Vielleicht nur soviel, es scheint sehr schwierig zu sein aus den Unternehmen Vorstände/Geschäftsführer zu gewinnen, die sich für die Interessen des Verbandes einsetzen wollen und können. Weitere Themen waren die Ausschreibungspflicht für Konzessionen, die Wasserpreisgestaltung und natürlich der vorbeugende Gewässerschutz. Hier werde ich ihr mit Jürgen mal ein Informationspaket zusammenstellen. Natürlich habe ich sie auch nach Troisdorf eingeladen, um sich die Arbeit des Arbeitskreises zeigen zu lassen. Sie sagte dann, dass sie auch nach Oslo, Barcelona, Paris und weitere europäische Großstädte eingeladen ist. Sie wird sich aber bestimmt für Troisdorf entscheiden, ich bin mir sicher. Später im Büro habe ich recherchiert was der WssTP ist. Hier bin ich nächste Woche auf einer Konferenz. Der Verein ist ein neuer Verband von nationalen Wasserverbänden. WssTP steht für European Water Supply and Sanitation Technology Platform. Wenn das mal nicht eine Konkurenz zum Eureau ist. Anschließend habe ich für Herrn Wetzel noch etwas Recherche Arbeit machen müssen und dann war der Tag auch schon zu Ende. Morgen haben wir einen Termin beim VKU.

11.4.13 13:17

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen