Die WSSTP Konferenz

Am ersten Tag des zweiten Blocks habe ich an einer Konferenz des WSSTP teilgenommen. Der WSSTP bezeichnet sich als Water Supply and Sanitation Technology Platform. Es ist ein Netzwerk aus verschiedenen Unternehmen und Verbänden und ist erst zwei Jahre alt. WSSTP wird angeführt von den großen französischen Unternehmen Viola und Suez. Das Thema der Konferenz ist Wasser in der urbanen Umgebung. Erstaunlicherweise kann ich den Vorträgen gut folgen. iPad macht es möglich. Kann ich mal ein Wort nicht übersetzen, dann frag ich schnell den Google Translater. Toll ! In der Pause habe ich mich mt einer holländischen Politikerin unterhalten. Sie wollte viel über die Wasserversorgung in Troisdorf wissen und war begeistert davon, dass wir unser Wasser nicht chloren müssen. Von der Konferenz habe ich folgendes mitgenommen: - Die Franzosen preisen ihre niedrigen Wasserpreise an. Man muss wissen, dass der Staat die Trinkwasseversorgung sehr stark subventioniert. - Die Türken wollen zeigen, dass sie EU-fähig sind. - Italiener waren gar nicht zu sehen. Deutsche übrigens auch nicht. - Die skandinavischen Länder können scheinbar ganz gut mit den Franzosen. - Die französichen Wasserversorger denken viel wirtschaftlicher und vor allem globaler. Sie wollen ihre Technik weltweit verkaufen. - Vorbeugender Gewässerschutz ist hier überhaut kein Thema. - Hier wird immer von dem critical element water gesprochen. Das habe ich ganz anders gelernt. Aber der Hintergrund ist klar. Man will die Aufbereitungstechnik vermarkten. Die Konferenz fiindet in einem Hotel statt. Man wird gut versorgt. Zum Kaffee gibt es immer ein riesiges Tablett Leonidas Pralinen oder wahlweise Neuhaus Schokolade. Man kann aber auch frisches Obst essen. Morgen geht es um 9:00 Uhr weiter. Mittags treffe ich mich mit Herrn Wetzel. Dann erfahre ich, was wir am Donnerstag noch so vor haben.

18.4.13 15:59

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen